zurück zur Auswahl

Sachen zum Lachen

1


"Die Ehevermittlungen per Computer sind doch wirklich menschenunwuerdig", sagt Roger am Stammtisch. Fragt sein Freund: "Wie hast Du denn deine Frau kennengelernt?" - "Na, auf ganz natuerliche Weise, beim Pokern gewonnen....."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


2


"Glaubst du, dass mich meine Verlobte liebt ?"- "Natuerlich, warum solltest ausgerechnet du eine Ausnahme sein."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


3


"Stell Dir vor", erzaehlt ein Gepaecktraeger seinem Kollegen, "eben drueckt mir so ein Kerl was in die Hand. Fuer Kaffee, sagt er." "Und, wieviel ist es denn?" - "Ein Stueck Wuerfelzucker."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


4


"Herr Doktor, Herr Doktor, Sie muessen mir unbedingt helfen! Meine Nase ist ganz gruen!" - "Nur keine Aufregung! Blaue, gelbe und rote muessen amputiert werden, die gruenen nicht!" Der Patient atmet schon erleichtert auf... da meint der Arzt: "Die gruenen fallen naemlich ganz von selbst ab!"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


5


Roger kommt nach Hause und seine Frau liegt nackt im Schlafzimmer.

- "Was heisst hier, Du hast nichts anzuziehen. Hier im Kleiderschrank: das gelbe, das gruene, Tag Fritz, das blaue ..."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


6


Eine Frau sitzt mit ihrem Kind im Zugabteil. Die Tuer geht auf, ein Passagier schaut rein und sagt ganz entsetzt : "Mein Gott, ist das Kind aber haesslich, pfui!" Die Frau ist gelinde geschockt. Der naechste Passagier: "Igittigitt, ist das ein haessliches Kind!" - Die Frau bekommt einen Weinkrampf. Da erscheint ein freundlicher Pfarrer in der Tuer des Abteiles. "Liebe Frau, warum weinen Sie denn? Haben Sie Kummer? Moment, ich hole Ihnen erst mal ein Glas Wasser." - Nach einer Weile kommt er mit einem Glas zurueck: "Bitte schoen, das Wasser, und fuer Ihren Affen habe ich auch eine Banane mitgebracht".


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


7


"Boxen ist ein herrlicher Sport!" -

"Ach, sind Sie denn Boxer?" -

"Nein, Zahnarzt."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


8


Wundert sich der dicke Patient ueber die KingSize der Tablettenschachtel, die ihm der Arzt ueberreicht: "Wie viele davon muss ich denn jeweils einnehmen?" "Keine", darauf der Doktor. "Inhalt dreimal taeglich am Boden verstreuen und alle einzeln wieder aufheben."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


9


In der Tierhandlung: "Naja, besonders gespraechig scheint er ja nicht zu sein, der Papagei. Das muss man beim Preis natuerlich beruecksichtigen. Was soll er denn kosten?" - Verkaeufer: "Oh, ich misch' mich da nicht ein. Machen Sie sich das doch bitte gleich mit ihm selbst aus."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


10


Stammgast zum Wirt: "Mann, bin ich durstig!" - "Soll ich dir erst 'mal ein grosses Glas Wasser bringen?" "Sag, hoerst' schlecht? DURSTIG, hab' ich g'sagt, net schmutzig."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


11


Ein Bauer zu seinem Nachbarn: "I hob mi heut versichern lassen gegen Feuer und Hagel." - "Ahso? Aha. No ja, gegen Feuer - des versteh' i scho. Oba - wia machst'n des mit'n Hagel?"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


12


"Ich habe herausgefunden, dass rechthaberische Menschen meist blaue Augen haben." - "Stimmt. Wenn nicht vorher, dann nachher!"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


13


Der Pfarrer donnert von der Kanzel: "Huetet euch vor der ersten Zigarette, sie zieht unweigerlich den Alkohol und die Suenden mit den Frauen nach sich." Darauf ein Zuruf aus der Gemeinde: "Wo gibts denn diese tollen Zigaretten?"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


14


Nach der Party: "Schoene Frau, darf ich Sie wiedersehen?" "Rufen Sie mich an. Meine Nummer steht im Telefonbuch." "Und Ihr Name?" - "Steht daneben!"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


15


"Mammi, der Fred hat in der grossen Pause mit einem Maedchen aus der Parallelklasse Onkel Doktor gespielt." - "Ist doch nicht tragisch." - "Noeh, der Blinddarm musste ja sowieso irgendwann 'raus....."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


16


Ruft der Arzt seinen Patienten an : "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht fuer Sie..." Patient: "OK, erst die gute!" Arzt: "Sie haben noch 24 Stunden zu leben!" Patient: "Mein Gott! Und die schlechte?" Arzt: "Ae-hmmm, ich hab' leider vergessen, Sie gestern anzurufen..."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


17


Ein Mathematiker, ein Informatiker und ein Pysiker fahren nach Irland. Bei der Ankunft sehen sie eine Herde Schafe, darunter ein schwarzes. Pysiker: "Aha, hier gibt es schwarze Schafe." Informatiker: "Nein. Hier gibt es _e i n_ schwarzes Schaf." Mathematiker:"Falsch. Das einzige, was wir wissen, ist: Hier gibt es mindestens ein Schaf, das von mindestens einer Seite betrachtet schwarz ist."


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


18


"Wetten, dass ich sechs Seiten vom Wiener Telefonbuch aufsagen kann?" - "Los! Fang an!" - "Maier, Maier, Maier, Maier, ..."

Die letzten Worte des Brieftraegers: "Braaaaaves Hunderl...."

Sagt Mama Holzwurm zu ihren Kindern: "Husch, husch, ins Brettchen!"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


19


Unterhalten sich zwei Haefenbrueder. "Sag mal, warum sitzt du eigentlich?" - "Weil ich farbenblind bin!" - "Aber das ist doch kein Verbrechen!" - "Doch, wenn man rote 1000-Schilling-Scheine druckt!"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


20


Zwei Schildkroeten treffen einander beim Nachmittagsspaziergang. Sagt die eine: "Ich arbeite jetzt in einem grossen Restaurant!" Meint die andere: "Toll! Was machst du denn dort?" "Nichts, die servieren nur mein Badewasser!"


zum Anfang      zurück zur Auswahl      zum Ende


21


"Ich lese Schreckliches in Ihren Handlinien", murmelt die alte Wahrsagerin. "Mit Ihnen nimmt es noch mal ein furchtbares Ende. Man wird sie toeten, kochen und aufessen." - "Moment", unterbricht sie die Kundin, "lassen Sie mich doch erst die Schweinslederhandschuhe ausziehen."





zum Anfang
zurück zur Auswahl

Autor:   Karl-Heinz Bader    E-Mail:   charly-ham@t-online.de